Donnerstag, 13. März 2008

Lok-Streik

Wie seit letzten Sonntag bekannt ist sind die deutschen Lokführer diese Woche nicht in den Streik getreten. Jedoch scheinen die Loks selbst sich entschieden zu haben einen systematischen Ausstand zu organisieren. Wie sonst lässt sich erklären dass ausgerechnet seit Montag auffällig viele 'Triebfahrzeugsstörungen' bzw. '-schäden' auftreten und dem geregelten Bahnverkehr empfindlich zusetzen. Noch in keiner Woche habe ich dies in so massenhafter Form beobachten können. Heute morgen wurde der bisherige Höhepunkt erreicht. Als ich vor Verlassen des Hauses wie gewohnt online die Abfahrtstafel checkte, zeigte diese für den ICE 824 'pünktlich' an. Und als ich den Bahnsteig erreichte hatte sich daran auch nichts geändert. Doch kurz darauf ging der typische Verspätungs-Poker los. Am Anfang waren es 10 Min, kurz darauf 10-15, gefolgt von 25, und schließlich 35-40 Minuten. In Wirklichkeit verließ der Zug Montabaur dann 33 Min hinter Plan. Aufholen konnte er davon bis D.dorf fast nichts und lief dort etwa eine halbe Stunde zu spät ein.

Im Lauf des Tages warf ich immer wieder mal einen Blick auf die aktuelle Lage am Hbf, und musste meistens sehr viel rot sehen - was für Verspätungen, Ausfälle etc steht. Auch kurz vor Feierabend keine Verbesserung. Der ICE aus Amsterdam war mit ca 15 Min gelistet. Das war mir zu riskant, und so quetschte ich mich wieder mal bis Köln in den RE, der übrigens auch ca 8 Min zu spät dort ankam. An Gleis 4 war der voraus gehende Zug zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal eingetroffen, aber zum Glück war Gleis 5 direkt gegenüber gerade nicht belegt, und so konnte mein ICE dort einfahren und sich pünktlich wieder in Bewegung Richtung Süden setzen. Bald bin ich zuhause und habe die Arbeitswoche fast überstanden.

Keine Kommentare: